Paraphrasieren Vertrag

Paraphrasierung ist die Verwendung einer bestimmten Idee, die Sie von einem anderen Autor übernommen und in Ihre eigenen Worte setzen. Das Zitieren verwendet die genauen Worte eines anderen Autors. Beide Methoden helfen Ihnen, die Arbeit eines anderen Autors als Mittel zur strategischen Verbesserung der Überzeugungskraft Ihres Papiers vorzustellen. Im Allgemeinen wählen Sie ein Zitat anstelle von Paraphrasierungen aus, wenn Sie den informationen, die Sie präsentieren, eine Autorität hinzufügen möchten, wenn die Wörter, die Sie verwenden, von einer Quelle angeboten werden, die für Ihr bestimmtes Thema wichtig ist, oder wenn die genauen Wörter historische Relevanz haben oder besonders eloquent sind. Richter Richard Posner hat in seinem Blog für Gesetze argumentiert, die Online-Websites verlangen, um die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers zu erhalten, bevor sie auf urheberrechtlich geschütztes Material aus Zeitungen verlinken oder es paraphrasieren. Seine Sorge ist, dass bestehende Gesetze, die auf fairer Nutzung basieren, möglicherweise keinen ausreichenden Schutz für die Zeitungen bieten, die für teure Nachrichtensammlung bezahlen, während die Websites im Wesentlichen eine freie Fahrt erhalten. Ohne größeren Schutz, so Richter Posner, könnte das Ergebnis der weit verbreiteten Paraphrasierung von Zeitungen auf Internetseiten eine drastische Verringerung der Zahl der Nachrichtensammelquellen sein. [58] Ein frühes Beispiel für den Begriff der Paraphrasierung als Urheberrechtsfrage entstand 1730 mit Johann Heinrich Zedlers Antrag auf Schutz des Urheberrechts in Sachsen für sein Grosses vollständiges Universal-Lexikon, eine der ersten Enzyklopädien. Der Herausgeber eines rivalisierenden General Historical Lexicon sagte, dass Zedlers Universal Lexicon sich in seinem Inhalt und anderen existierenden Lexikonen außer der Paraphrasierung nicht unterscheiden würde. [1] Am 16. Oktober 1730 lehnte das Oberes Konsistoriumsgericht in Dresden Zedlers Antrag ab und warnte, dass er beschlagnahmen und mit einer Geldstrafe rechnen müsse, wenn er Material aus dem Allgemeinen Historischen Lexikon in seinem Universallexikon reproduziert. [2] Manchmal müssen Sie die Informationen nur aus einem Satz umschreiben. Hier sind einige Beispiele für die Paraphrasierung einzelner Sätze: Im Folgenden finden Sie einen Auszug aus einem Text, den ein Student in einer Aufgabe verwenden möchte, gefolgt von zwei Versuchen, ihn zu paraphrasieren.

Lesen Sie diese durch, dann zeigen Sie, was Sie denken, macht eine bessere Arbeit der Paraphrasierung. In einigen akademischen Bereichen sind häufig direkte Verweise auf bestimmte Texte und Textpassagen. Schriftsteller in diesen Bereichen streben oft danach, zwischen Zitat und Paraphrasierung zu schwanken, da ein Text mit zu vielen Zitaten schwer zu lesen ist und als zu abhängig von Quellen rüberkommt, während ein Text mit zu viel Paraphrasierung den Eindruck erwecken kann, zu oberflächlich zu sein.

Comments are closed.